Tutorial: Felsen für Heroscape

In diesem Tutorial zeige ich euch einen der wahrscheinlich 1.000 möglichen Wege bei der Herstellung von Felsen. Es ist speziell für Heroscape-Felsen geschrieben, das Prinzip lässt sich aber natürlich auf andere Spielsysteme übertragen. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht besonders hoch und viele Materialien braucht ihr ebenfalls nicht.


 DAS BRAUCHT IHR:


– Styrodur (oder vergleichbares Material)
– Farben (ich habe braun, schwarz und weiß verwendet – alles Abtönfarben aus dem Baumarkt (billig, ergiebig, völlig ausreichend))
– Leim (normaler Holzleim – ohne Lösungsmittel, die würden das Styrodur angreifen)
– etwas (Vogel-)Sand

Wer die Felsen für Heroscape baut, braucht zusätzlich:
– einen Heroscape 7er-Stein
– 3 Schrauben

Werkzeug:
– Cutter-Messer
– Pinsel
– (Schraubenzieher)

 


STEP 1:


Ok, los geht´s. Zuerst schneide ich die sehr grobe Form des Felsens aus dem Styrodur. Ich habe dafür 4 cm dickes Styrodur verwendet. Dünner als 3 cm sollte es nicht sein, denn dann werden die Felsen zu schmal. Wenn Ihr nur dünneres Styrodur findet (z.B. 2 cm dick), müsstest Ihr die Felsen schichten. Also nicht alles aus einem Block schneiden, sondern mehrere kleine Styrodur-Stücke übereinander stapeln.
Achtet auch jetzt schon darauf, wie breit der Felsen am Ende werden soll. Ich habe ihn so geschnitten, dass er auf 3 Heroscape-Steine passt.


STEP 2:


Als nächstes mache ich mich daran, die grobe Form des Felsen etwas zu verfeinern – quasi wie ein Bildhauer, der aus einem großen Stück eine Form heraus arbeitet.
Schneidet dafür das Styrodur am besten mit schrägen Schnitten. Soll heißen: Beim ersten Schnitt zeigt der Messergriff nach links, danach schneidet Ihr die gleiche Stelle noch einmal und nun mit dem Messergriff nach rechts, so dass Ihr quasi ein Dreieck heraus schneidet. Naja, Ihr wisst schon was ich meine.


STEP 3:


Stück für Stück bekommt die grobe Felsform Konturen. Und nur um die geht es in diesem Schritt. Die Gestaltung der Oberfläche und die Feinheiten folgen später.


STEP 4:


Nun geht´s an die eigentliche Struktur des Felsens. Ich wollte gerne Felsen wie man sie in der Wüste finden kann – mit waagerechten Linien auf der Oberfläche. Wie in diesem Beispiel: Felsen.
Mit einem Cuttermesser und einer langen Klinge ist das recht leicht zu schaffen. Ich habe diese Technik ganz simpel „Schneiden und brechen“ getauft. Aber mit Sicherheit bin ich nicht der einzige, der so arbeitet und sicher gibt es dafür jede Menge Namen. 😉
Also, bei dieser Technik muss die Klinge des Messers weit ausgefahren werden (und Ihr wisst – Vorsicht: Verletzungsgefahr!). Dann schneide Ich mit der Klinge schräg ins Styrodur und drehe danach Messer, so dass ein Stück aus dem Styrodur heraus bricht. Man könnte auch wie zuvor schon einen zweiten schrägen Schnitt machen, aber diese Technik hat zwei Vorteile:

1. Es geht deutlich schneller.
2. An der Bruchstelle entsteht eine leicht rauhe Oberfläche, die natürlicher Aussieht als die völlig glatten Schnittkanten.

Also: Schneiden …

… und brechen.

(in diese Beispiel schneide ich schräg ins Styrodur und drehe dann das Messer mit dem Uhrzeigersinn, so dass die scharfe Seite der Klinge nach oben gedreht wird)


STEP 5:


Diesen Arbeitsschritt muss man nun einige Male wiederholen, wodurch der Felsen nach und nach und nach und nach seine Felsstruktur bekommt.


STEP 6:


Und das war´s dann auch schon zur Gestaltung des Felsens. Bis hierher also recht einfach und schwieriger wird´s auch nicht mehr.
Als nächstes kommt die Bemalung. Ich habe mich bei der Grundierung für braun entschieden. Der Grund dafür ist simpel: Die Heroscape-Steine haben als Grundfarbe braun und ich wollte die Felsen so passend wie möglich gestalten, damit sie auf dem Spielfeld nicht wie Fremdkörper wirken, sondern sich gut einfügen.

Nehmt also ein Braun, das in etwa zu dem Braun der HS-Steine passt. Natürlich ist aber auch eine Grundierung in jeder anderen Farbe möglich.
Zu der Farbe gebe ich immer noch einen kräftigen Schuss Leim, damit die Farbe besser hält und nicht so schnell wieder abplatzt.
Wichtig ist bei der Grundierung: Betrachtet den Felsen beim Bemalen immer aus verschiedenen Winkeln. Häufig bleibt eine Stelle ohne Farbe und nur wenn man genau hinsieht, findet man diese.


STEP 7:


Jetzt muss der Felsen auf einem Heroscape-Stein befestigt werden. Gut, man muss das natürlich nicht machen, aber ich baue mein gesamtes HS-Gelände direkt auf die Original Steine, denn nur so bleibt es während des Spiels an seinem Platz und lässt sich nahtlos in eine Landschaft einbauen.
Für den besseren Halt benutze ich nicht nur Leim zum Kleben, sondern zusätzlich drei Schrauben, die ich von der Unterseite aus ins Styrodur schraube. So geht auch beim Transport nichts kaputt.


STEP 8:


Danach wird noch die Oberseite des HS-Steins bemalt – ebenfalls mit der gleichen Grundierung. Und spätestens hier wird der Leim in der Farbe wichtig. Zumindest die von mir benutzte Abtönfarbe aus dem Baumarkt würde auf dem Plastik der Steine sonst nicht gut halten.
Und wichtig: bemalt nicht die Seiten des Steins. Denn dann lässt er sich nicht mehr so gut mit den anderen Steinen zusammenstecken.


STEP 9:


Weiter mit der Bemalung. Aus Schwarz und Weiß habe ich mir ein dunkles Grau gemischt und dazu etwas Braun gegeben. Aber wirklich nur ein wenig. Mit diesem Mix habe ich dann den gesamten Felsen trockengebürstet.
Danach habe ich das Grau mit etwas Weiß aufgehellt und dann in zwei Schritten den Felsen weiter gebürstet.

Bei der Gestaltung des Boden habt Ihr nun zwei Möglichkeiten:

1. Nehmt stark verdünntes Schwarz, bemalt damit den gesamten Boden und wischt dann die noch nasse Farbe mit einem Haushaltstuch wieder ab. Der gesamte Boden sollte nun einen „dreckigen Schmutzfilm“ haben und in den Vertiefungen schön schattig sein.
Wartet, bis die Farbe trocken ist und bürstet danach auch den Boden in zwei Schritten trocken.

2. Schmiert ordentlich Leim auf den Boden und streut dann (Vogel-)Sand darüber. Nach dem Trocknen wird der überschüssige Sand abgeklopft und dann alles in der braunen Grundierung angemalt. Auch hier empfielt es sich, Leim in der Farbe zu haben, damit der Sand besser hält.
Dann folgt wieder das Abdunkeln mit verdünntem Schwarz und danach das Aufhellen mittels Trockenbürsten. Und das war´s dann auch schon.

Ich hoffe, Euch hilft dieses kleine Tutorial in irgendeiner Weise. Wie bereits eingangs gesagt, gibt es 1.000 Wege, um Felsen zu basteln. Dies ist nur einer davon.