Tutorial: eine Kirchenruine

In diesem Tutorial findet Ihr Anregungen zum Bau einer relativ einfachen Kirche – besser gesagt der Ruine einer Kirche. Man könnte diese sicher auch sehr viel aufwändiger bauen, aber das war nicht das Ziel dieses Tutorials. Hier geht es nur darum, mit einfachen Mitteln und einem angemessenen Zeitaufwand zu einem ordentlichen Ergebnis zu kommen.


STEP 1:


Als erstes habe ich auf einer Styrodurplatte den Grundriss der Kirche eingezeichnet und dann das Base ausgeschnitten.
Auf dem Base habe ich dann mit einem Stift (nicht zu spitz) die Bodenplatten eingezeichnet. Mit etwas mehr Druck geht das sehr einfach. Zusätzlich habe ich noch ein großes Kreuz in die Mitte gezeichnet, das vom Muster der Bodenplatten quasi „umflossen“ wird.


STEP 2:


Dann folgen die Wände. Ich habe hierfür Schaumpappe verwendet, da diese schon länger bei mir rumsteht und ich schon lange mal damit arbeiten wollte. Es ist zwar nicht leicht, später eine Struktur einzuarbeiten, aber dafür lässt sich Schaumpappe sehr gut schneiden.


STEP 3:


Wie schon gesagt: Es ist nicht leicht, in die Schaumpappe Strukturen einzuarbeiten. Daher musste ich die Struktur aufkleben. Fensterrahmen eignen sich immer sehr gut, um flachen Wänden eine gewisse Dreidimensionalität zu geben. Die Rahmen sind übrigens auch aus Pappe.


STEP 4:


Zusätzlich zu den Fensterrahmen habe ich noch einen Sims angeklebt. Dieser besteht aus zwei aufeinander geklebten Pappstreifen, wobei der obere nur halb so breit ist wie der darunter liegende.
Dann kamen zwischen die Fenster noch Stützfeiler – ebenfalls um den Wänden etwas mehr Charakter zu geben.
Und da es am Ende des Tages die Ruine einer Kirche werden soll, habe ich das linke Ende dementsprechend zurecht geschnitten.
Der Torbogen vorne führt übrigens später in den überdachten Eingangsbereich.


STEP 5:


Für die zweite Seite muss natürlich alles wiederholt werden – nur andersrum.


STEP 6:


Beim Eingangsbereich habe ich nicht viel gemacht. Ich habe nur den Sims weiter geführt und einen Türrahmen angeklebt.


STEP 7:


Hier noch die etwas unspektakuläre Hinterseite. Genau in diesem Bereich soll die Kirche am stärksten verwüstet sein.


STEP 8:


Natürlich braucht die Kirche auch eine Erhöhung – sozusagen eine Art Bühne. Diese habe ich ebenfalls aus Styrodur gefertigt und mit einem Steinmuster versehen. Allerdings sind diese Steine kleiner als die Bodenplatten.


STEP 9:


Jetzt folgt die Grundierung der Platte, denn jetzt komme ich noch problemlos an alle Stellen – vor Allem das Kreuz. Das Trockenbürsten folgt allerdings erst später, wenn ich noch Schutt und Geröll hinzu gefügt habe.


STEP 10:


So, nun kann man alles schön zusammen kleben. Ganz vorne habe ich noch eine Wand angebracht, in die ebenfalls Torbögen hinein geschnitten wurden und die ebenfalls an der Vorderseite mit Stützfeilern versehen wurden. Leider habe ich vergessen, diesen Schritt zu fotografieren, aber man sieht es denke ich auch so ganz gut.

Weiter geht’s auf Seite 2.